Neue Welten und Wege mit CentOS

Posted on Sun 13 December 2015 in erinnerungsfragmente.de

Seit einigen Jahren verwende ich Ubuntu. Es begann mit der Desktop-Variante und die Server-Variante folge natürlich.

Mit Launchpad hat Canonical eine Plattform geschaffen, welche neben Vertrauen, vor allem einfach ist. Als Entwickler oder Sysadmin kann ich meinen Code bauen oder Pakete backporten.

Was hat das denn nun CentOS, wie im Titel erwähnt, zu tun?
CentOS reizt mich seit ca. 3 Jahren. Als Klon von RHEL bietet das Projekt, im Gegensatz zu Fedora Stabilität.
Zu dieser Stabilität zählt auch ein, in IT Jahren gerechnet, lebenslanger Support. Im Vergleich dazu können Ubuntu mit 5 Jahren und Debian mit "for a year or so" nicht mithalten. Man sollte auch die Unterstützung neuer Hardware beachten. Gerade wenn man einen physikalischen Server betreibt oder eine Desktop Variante einsetzt.

Es spricht also nichts im Allgemeinen für oder gegen den Einsatz von CentOS. Es heißt neue Welten entdecken!